Filme

Im Rahmen unseres Projekts bieten wir allen Partnern vor Ort auch Filme an, die Sie für Zwecke der politischen Bildung kostenlos nutzen können. Sie können DVD-Kopien erhalten, wir können auch an Ihrem Standort Filmvorführungen organisieren und bei dieser Gelegenheit Ihrem Publikum unsere Arbeit an diesem Thema vorstellen.

Deportationen von polnischen Burgern aus den ins Dritte Reich eingegliederten Gebieten

„Eine blonde Provinz – Polen und der deutsche Rassenwahn“

  • Polen, Deutschland 2010, 75 Minuten
  • Drehbuch und Regie: Jacek Kubiak und Klaus Salge,  Mitarbeit: Janusz Zemer.  

Der Film ist ein dokumentarischer Bericht über die Deportation polnischer Bürger aus den „eingegliederten Ostgebieten”. Den Hintergrund für die Schilderung der drei Protagonisten bildet das Schicksal hunderttausender Polen und Juden, die aus ihren Wohnorten vertrieben wurden, und das der mehreren hunderttausend „Volksdeutschen“, die aus dem sowjetischen Einflussbereich in Europa hierhin umgesiedelt wurden.

Die Helden des Films sind:

  • Helmut Zwi Steinitz, ein Posener Jude, der die Vernichtung als einziger aus seiner Familie überlebte und nach 70 Jahren erstmals wieder nach Polen kommt und dort – unter anderem – den Ort der  Vernichtung in Bełżec besucht;
  • Dieter Bielenstein, ein Deutscher aus Lettland, dessen Familie während des Krieges in Posen auf einem Polen geraubten Gut lebte und der sich bis heute mit dieser Ungerechtigkeit nicht abgefunden hat;
  • Henryk Jaszcz, ein Posener, dessen Familie nach Ostrowiec Świętokrzyski umgesiedelt wurde, der die Kriegsjahre dort verbrachte und sich dem polnischen Widerstand anschloss.

Episoden aus dem Leben anderer Zeitzeugen, die Opfer der Nazipolitik wurden, sind in die Handlung eingeflochten.

„Eine blonde Provinz” wurde im Ausland erstmals im September 2009 im deutsch-französischen Fernsehkanal „ARTE” gezeigt. Die französische Zeitung „Le Figaro“ nannte den Film „einen faszinierenden und anrührenden Dokumentarfilm über die von Hitler und Himmler durchgeführten ethnischen Säuberungen“.  Die französische Sprachfassung des Films ist im Internet abrufbar (Link hier). Außerdem wurde der Film in Polen und Deutschland vielfach öffentlich gezeigt.

Die Vertriebenen von 1939…

  • Fernsehserie, 8 Folgen zu je 13 Minuten, 2007/2008
  • Drehbuch und Regie: Jacek Kubiak und Janusz Zemer

Die Geschichte der Deportationen wird populär und in chronologischer Ordnung erzählt. Die Darstellung beginnt mit der Vorgeschichte in Gestalt der deutsch-sowjetischen Vereinbarungen des Jahres 1939, sie setzt sich mit einer Darstellung der nationalsozialistischen „Volkstumspolitik” in den durch das Dritte Reich annektierten Gebieten fort und führt dann über die Deportation, den Aufenthalt der Vertriebenen im Generalgouvernement bis zur Rückkehr der Opfer in ihre 1945 vielfach zerstörten Häuser. Die Erzählung beruht auf den Berichten von Zeitzeugen und Opfern der Deportationen, die durch Kommentare angesehener polnischer und deutscher Historiker ergänzt werden.

Die Serie wurde für das Regionalprogramm TVP Poznań produziert; eine 30-minütige Zusammenfassung lief mehrfach im Ersten Programm des polnischen Fernsehens TVP und auf dessen Spartenkanal TVP Historia.

Zeitzeugen berichten

14 Interviews mit polnischen Zeitzeugen, Opfern der Deportationen von polnischen Bürgern aus den ins Dritte Reich eingegliederten Gebieten werden zum ersten mal auf deutsch im Internet  veröffentlicht. Die Zeitzeugen wurden in den Jahren 2007-2012 interviewt.

Ein Projekt des Bundes der Polnischen Städte, kofinanziert von der Stiftung  für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit.

LOGOZMP FWPN_cmyk (1)

„Warthegau“

  • Fernsehserie, 6 Folgen zu je 13 Minuten, 2008
  • Drehbuch und Regie: Dorota Latour, Janusz Zemer und Jacek Kubiak

Die Autoren konzentrieren sich in den einzelnen Folgen auf Aspekte des Alltagslebens im „Warthegau”. Die Situation der dort und in den anderen „eingegliederten Ostgebieten” (von denen der Warthegau die größte Verwaltungseinheit war) lebenden Polen war deutlich schlechter als in den übrigen polnischen Gebieten während der deutschen Besatzung. Die Nazis strebten an, diese Gebiete vollständig zu germanisieren, und die Vertreibung polnischer Bürger war nur eine der Methoden, die sie in diesem Zusammenhang anwandten.

Die Serie wurde im Regionalprogramm TVP Poznań mehrfach ausgestrahlt.

Augenzeugenbericht. Adelheid Heintze: Arische Musterprovinz Warthegau

Wochenschau. Umsiedlung von den Deutsch-Balten Oktober 1939

Waldtraut Landscheidt: Einmarsch der Russen in Lettland

Waldtraut Landscheidt: Arische Abstammung

Waldtraut Landscheidt: Aussiedlung in den Warthegau